Heute haben wir einen von starken Schmerzen geplagten Jochen Käß ämpfen sehen. Die Jungs konnten die ganze Etappe – auch in heute zum Teil sehr ruppigen Abfahrten – in der Spitzengruppe bleiben.

Als größtes Handicap stellte sich die verletzte Hüfte heraus die ihn beim treten doch stark behindert. Daniel Geismayr, die Lokomotive des Fahrerfeldes unterstützte Jochen dabei. In der letzten Abfahrt ins Ziel nach Trento schon wieder Pech für unsere Mannschaft. Jochen hatte einen Plattfuß am Hinterrad und fuhr die letzten 1000 Meter in schwierigstem Gelände auf der Felge ins Ziel. Das kostete nur -20 Sekunden und sicherte trotzdem noch mit P3 das Podest. An so eine Performance hätte nach dem rabenschwarzen Tag gestern niemand geglaubt.

Wir werden Morgen auf der letzten Etappe nichts unversucht lassen in um das schier unmögliche doch zu schaffen. Unser überragendes Mixed Team mit Steffi Dohrn und Philip Handl gewannen heute die 6. Etappe in Folge und könnten Morgen mit einem weiteren Sieg Geschichte schreiben. In der Gesamtwertung liegen die beiden fast uneinholbar in Führung.
Drückt uns alle für Tag 7 die Daumen!

Foto Credits: Martin Sass