Der Wahnsinn von Molveno wird in die Geschichtsbücher der BIKE Transalp und des MTB Sports eingemeißelt!

Wir hatten eigentlich schon alles verloren und eigentlich keine Chance mehr…eigentlich 😉. Das gesamte Team CENTURION VAUDE hat an sich geglaubt und aus der dunkelsten Stunde der Team Geschichte wurde die unglaublich erfolgreichste. 7 BIKE Transalp. Der siebte Titel in Folge – heute sogar mit einem Doppelsieg!
Das wird nie mehr erreicht werden können – das „ist“ Geschichte.

Für die heutige 7. und letzte Etappe hatten wir einen exakten Plan. Jeder einzelne hat daran geglaubt und die Sportler haben ihn auf der Strecke umgesetzt.
Zunäcsht sind Jochen und Dany ohne Trinkflaschen gestartet und haben am ersten Berg 3x nur kleine Mengen gereicht bekommen.Dann in der Abfahrt vom 1.Berg erfolgte der Angriff von Jochen Käß. Daniel blieb beim Team BULLS und wartete ab. Jochen konnte sehr schnell Solo +45 Sekunden Vorsprung herausfahren. Gerade er, der schwer verletzt ist, gibt alles!
Dann hat BULLS einen Defekt, Daniel gibt Vollgas und sprintet vor bis zu seinem Partner. Gemeinsam drücken beide aufs Tempo und gehen „all in“.

BULLS hatte an der nächsten Zeitkontrolle knapp 2 Minuten Rückstand. Das reichte noch nicht zum Gesamtsieg. Auf einem Straßenstück macht die Lokomotive Daniel Geismayr erneut mächtig Tempo. Unser Team sammelte hier die heute führenden Italiener ein und macht weite richtig Tempo. Kurz darauf werden 2:30 und kurz später 3:20 Vorsprung auf das gelbe Trikot gemeldet – das würde reichen und wir waren virtuell in gelb.

Der Wahnsinn bahnte sich an – an der letzten Feedzone wird 4:40 Vorsprung gemeldet. Das reichte für die Sensation – Etappensieg, Gesamtsieg, Doppelsieg und unser unfassbares Mixed Team gewinnt alle 7 Etappen.

Im Ziel brechen alle Dämme und der emotionalste Sieg aller 7 Siege ist geschafft!!!

„Im Moment fehlen mir noch die Worte – wir sind alle so glücklich und mega stolz auf die ganze am Erfolg beteiligte Mannschaft. Steffi Dohrn & Philip Handl, Daniel Geismayr & Jochen Käß, Gabi Stanger & Kathrin Käß, unsere Physios Alex Wiest & Torsten Walter, die Mechaniker Dennis Schelkle & Thorsten „Horst“ Frick. Danke allen für diese Woche und den Wahnsinn von Molveno“, jubelt Teamchef Richard Dämpfle im Ziel!

Photo Credits: Martin Sass