Seit Montag findet im Schweizer Kanton Graubünden das 5-tägige MTB Etappenrennen Swiss Epic statt. Auf alpinen Trails und steilen Anstiegen heißt es nun für die zwei CENTURION VAUDE Duos mit Stefanie Dohrn gemeinsam mit ihrer belgischen Partnerin Alice Pirard und unserem Vize-Weltmeister Daniel Geismayr, der das Rennen gemeinsam mit YoungGun Vinzent Dorn unter die Stollen nimmt, sich im international stark besetzten MTB Etappenrennen zu behaupten.

Drei von fünf der fordernden Etappen des Swiss Epic sind mit dem heutigen Tag bereits geschafft und das Zwischenfazit gibt jeden Grund zur Freude. Unser Damenteam läuft nach einem ohnehin schon starken Start zusehends weiter zur Hochform auf. Einem dritten Platz auf der ersten und auf der zweiten Etappe, folgte heute nach einer sensationell stark gefahrenen dritten Etappe der zweite Tagesplatz, der die beiden zugleich auch im Gesamtklassement bis auf wenige Sekunden Rückstand an die beiden Gesamtführenden Schweizerinnen Corinna Gantenbein und Kathrin Stirnemann heran fahren ließ. Mit nur 11,6 Sekunden Rückstand auf Platz eins starten die beiden morgen in Lenzerheide also in die vorletzte Etappe, bevor es am Samstag dann von dort wieder zurück an den Startort nach Davos geht.

Ebenso erfreulich stark wie Steffi und Alice präsentieren sich Daniel udn Vinzent. Diese spannenden Kombinantion aus Leistungsträger und Nachwuchshoffnung harmoniert sehr gut und die beiden finden ebenfalls von Etappe zu Etappe besser in Tritt. Nach zwei 7. Plätzen auf den ersten beiden Etappen, finishten die beiden heute als Viertbeste des Tages und rücken damit auf den 5. Platz in der Gesamtwertung vor.

Erfreulicherweise hat sich zwischenzeitlich auch das Wetter stabilisiert und Petrus zeigt sich gegenüber den Bikers von seiner wohlwollenden Seite. Hatte es Montag beim Start in Davos noch bei nur knapp zweistelligen Temperaturen im Tal wie aus Kübeln geregnet, so wurde es seither von Tag zu Tag freundlicher, was sich sicherlich zusätzlich noch positiv auf die Stimmung und Motivation im Fahrerlager auswirken dürfte.

Morgen steht also die 4. Etappe rundum Lenzerheide an. Hier heißt es auf nur 48 Kilometern satte 2.150 Höhenmeter zu überwinden. Auf zwei harten Anstiegen werden hier vor allem die Kletterasse brillieren können. Das Finale des Swiss Epic führ die Fahrer dann am Samstag von Lenzerheide über 64 Kilometer und 2.350 Höhenmeter wieder zurück nach Davos.

Mehr über das Swiss Epic könnt ihr hier erfahren.