Hannes Genze gewinnt die 122km Langdistanz beim BIKE Marathon Willingen powered by VAUDE und Jochen Käß triumphiert auf der Extremstrecke über 76km und 2.600hm in Pfronten, wo auch Christiane Warthmann einen weiteren Sieg für ihre Sammlung auf der Marathonstrecke (51km/1.900hm) geholt hat!

Das Hochsauerland ist für Mountainbiker in Deutschland immer ein Begriff. Das große Festival und der  BIKE Marathon in Willingen locken jedes Jahr tausende Biker an. Die Langstrecke geht dabei über 122km und 3.000hm. Hannes Genze war der einzige Starter vom Team CENTURION VAUDE und er erzielte den maximalen Erfolg. Sieg über die Langdistanz vor Konny Looser und Ramses Bekkenk! Die ersten Kilometer wurden recht „gemütlich“ gefahren, bevor sich dann die Fahrer der Kurzdistanzen einen ersten Schlagabtausch lieferten. Hannes konnte dabei recht mühelos mitgehen und setzte sich sogar an einem kurzen Anstieg von seinen Begleitern ab. Um besser zusammenarbeiten zu können, wartete er jedoch auch Konny und Ramses. So fuhren sie gemeinsam bis Km 90, bevor Hannes Genze das Tempo forcierte und fortan allein dem Ziel entgegen stürmte. Er gewann ungefährdet.
Steil, steiler….Bike Marathon Pfronten!
Jochen Käß und Rupert Palmberger waren unterdessen beim Bikemarathon in Pfronten am Start. Schon am ersten Anstieg bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe um Jochen, Rupert, Matthias Pfrommer und Uwe Hardter. In einer steilen und groben Passage musste Rupi dann etwas abreissen lassen und konnte die Lücke anschließend nicht mehr schließen. Jochen Käß testete im letzten Anstieg eigentlich nur an, wie stark die anderen waren, doch niemand konnte seine Tempoverschärfung mitgehen. So setzte er sich ab und entschied das Rennen vor Matthias Pfrommer (Haico) und Uwe Hardter (Texpa Simplon) für sich. Rupi wurde 4.
Nicht zu stoppen…ein weiterer Sieg auf der Marathonstrecke für Christiane

Ebenfalls in Pfonten am Start waren Christiane und Alexander Warthmann, das derzeit schnellste und überaus erfolgreiche Ehepaar aus Oberschwaben. Beide gingen auch der Marathondistanz über 51km und 1.900hm an den Start. Bereits am ersten sehr steilen Anstieg fand Christiane schnell in ihren Rhythmus und konnte sich bald an der Spitze behaupten und sich mit Katharina Alberti ein spannendes Duell liefern. Am letzten Anstieg konnte sie dann an Katharina vorbeiziehen und ihren Vorsprung bis zum Gipfel des Breitenbergs weiter ausbauen. Die neue Streckenführung beinhaltet eine Verlegung des Ziels. So wurde dieses nun nicht nach der letzten Abfahrt erreichet, vielmehr mussten die Athleten sich noch ca. 5km auf einem flachen und windanfälligen Stück bis ins Ziel quälen. Auf diesen letzten Metern konnte Katharina gefährlich nah zu Christiane aufschließen – Christiane konnte sich jedoch trotz Krämpfen mit 1 Minute Vorsprung den ersten Platz in der Damengesamtwertung sichern.

Bei Alexander Warthmann es anfangs eher zäh und er konnte leider erst am letzten Anstieg in seinen Rhythmus finden und so noch von Platz 13 auf 7 vorfahren.