Stefanie Dohrn und Elisabeth Brandau bestätigen ihre gute Leistung, erkämpfen sich am 3. Tag wieder einen Platz auf dem Podium und sichern sich Platz 2. im Gesamtklassement. Großes Pech bei den Herren, auf Platz 2 liegend stürzt Ben Zwiehoff und kann das Rennen nicht fortführen.

Gleich nach dem Start fuhren Geismayr und Zwiehoff mit hohem Tempo in den ersten Berg und konnten im letzten Steilstück sogar nochmals zulegen. Das Ziel war, dass die Gesamtführenden nicht gemeinsam in den Trail einfahren zu lassen, was den Beiden auch gelang. Nach 3 Km in der Downhillpassage hatte Zwiehoff einen technischen Defekt, welche jedoch schnell zu beheben war. Nach nur wenigen Minuten gelang den Beiden wieder der Anschluss zur Führungsgruppe. „Wir haben uns bewusst in der Abfahrt keinen Druck gemacht, um das Risiko zu minimieren, doch dann kam der Augenblick, welcher jeder Fahrer fürchtet. Ich überschlug mich und landete auf dem schroffen Felsen. Ich versuchte noch weiter zu fahren, merkte jedoch schnell, dass es aufgrund der Verletzung am Knie nicht mehr geht.“ berichtet Ben Zwiehoff sichtlich geknickt.

„Wir haben gezeigt, dass Ben und ich ein gutes Duo für Etappenrennen sind und hatten nur 1:30 Rückstand auf die Führenden Schurter/Forster. Ich schaue in solchen Momenten immer nach vorne, denn es ist bereits passiert und wir können nichts mehr daran ändern. In 2 Wochen ist die Österreichische Meisterschaft im Cross-Country auf meiner Heimstrecke und hierauf freue ich mich“, so Geismayr.

Den Tagessieg holte sich Schurter/ Forster, welche ihre Gesamtführung somit nochmals ausbauen konnten.

Die Damen setzen ihre Erfolgsgeschichte fort und konnten bereits am ersten Berg wieder ihrer „Kletterstärke“ unter Beweis stellen. Auch am heutigen Tag bewiesen die Gesamtführenden Annika Langvad und Haley Batten wieder ihre Klasse und fuhren ungefährdet den 3. Tagessieg ein. „Es war heute anstrengender als ich gehofft hatte, wir haben wieder gut harmoniert und jeder kennt seine Stärken, wir sind happy mit dem 3. Platz und konnten in der Gesamtwertung unseren Vorsprung auf die Verfolgerinnen ausbauen.“ Kommentiert Lisa Brandau den Rennverlauf.

Gesamtwertung Damen / Elite

  1. Specialized Racing (Annika Langvad/ Haley Batten)
  2. CENTURION-VAUDE / Radon (Stefanie Dohrn/Elisabeth Brandau) + 25:44
  3. Andermatt /Spurs (Ariane Lüthi/ Alice Pirard) + 32:44

„Unser Damenteam mit Stefanie Dohrn und Elisabeth Brandau begeistern mit ihren Leistungen und es ist schön zu sehen, wie die Beiden harmonieren. Das Ausscheiden von Geismayr/Zwiehoff ist für uns   ein harter Schlag, doch das ist Rennsport. Wir hatten im letzten Jahr großes Glück bei der Transalp, diesmal war Fortuna leider nicht auf unserer Seite.“, so der O-Ton von Bernd Reutemann, welcher sich mit dem Team in Arosa befindet.